KW 02: Autohersteller auf Elektronikmesse CES, Twitter Nutzer haben mehr zu sagen, Apple Music wohl halb so groß wie Spotify

0

. nachrichten

Autohersteller auf Elektronikmesse CES: Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentieren Elektronikhersteller ihre Zukunftsvisionen. Im Trend liegen Smart Watches sowie Hybridgeräte zwischen Tablet und Notebook, Virtuelle Realität für den Heimgebrauch sowie Roboter-Spielzeuge. Auffällig vertreten sind auch Autokonzerne. VW-Markenvorstand Herbert Diess nutzte seinen Auftritt auf der weltweit größten Elektronikmesse, um mit zwei Sympathieträgern des Konzerns für das “Neue Volkswagen” zu werben: der neue “e-Golf Touch” und der Bulli-Nachfahre “Bud-e”. Auch andere Konzerne wie Ford, Kia, Toyota aber auch BMW präsentierten im Kooperation mir Softwareherstellern smarte Lösungen für Auto und Prototypen für selbstfahrende Autos.
handelsblatt.com, tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com, spiegel.de (Autos/VW), n-tv.de (BMW)

Digitalisierung im Straßenverkehr: Als erstes Serienauto darf die E-Klasse von Mercedes autonom auf amerikanischen Highways fahren. Zunächst aber nur im Bundesstaat Nevada. Damit ist Daimler seinen Konkurrenten einen Schritt voraus. Die haben Zulassungen nur für ihre Prototypen. Die vom Abgasskandal arg gebeutelten Wolfsburger setzen bei ihren autonomen Plänen auf ein Start-up aus Israel. Das Start-up “Mobileye” zählt zu den Technologieführern im Bereich der automatisierten Bildverarbeitung. Mit der Technologie soll die Zahl der Unfälle drastisch reduziert werden.
faz.net (Daimler), handelsblatt.com (Mobileye)

Twitter Nutzer haben mehr zu sagen: Der beliebte Kurznachrichtendienst hebt die 140-Zeichen-Beschränkung pro Tweet auf. Zukünftig könnten User pro Kurzmitteilung bis zu 10.000 Zeichen verwenden. Twitter läutet damit die größte Veränderung seit seiner Gründung vor rund zehn Jahren ein. Twitter kämpft seit einigen Monaten mit schwachen Wachstumszahlen und immer geringerer Attraktivität. Branchenexperten vermuteten schon vor Monaten entsprechende Schritte. Die knappen Meldungen waren bisher das Markenzeichen des amerikanischen Unternehmens. Kritiker der nun gefällten Entscheidung befürchten daher einen Identitätsverlust der Marke.
tagesspiegel.de, faz.net, n-tv.de

Apple Music wohl halb so groß wie Spotify: Apple hat mit seinem Musik-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr die Marke von zehn Millionen Abo-Nutzern geknackt. Damit wäre der iPhone-Konzern weiter auf Aufholjagd zum aktuellen Marktführer Spotify – auch wenn der Abstand unklar ist. Die schwedische Firma hatte zuletzt im Juni von 20 Millionen zahlenden Abo-Kunden und insgesamt 75 Millionen Nutzern gesprochen. Seitdem dürften sich die Zahlen deutlich verändert haben, Spotify macht aber bisher keine neuen Angaben.
faz.net

Hildegard Müller geht zu RWE: Die Chefin der größten deutschen Energielobby, des Bundesverbands der Energie und Wasserwirtschaft BDEW, Hildegard Müller, geht zu RWE. Dort wird die frühere CDU-Politikerin und Staatsministerin im Kanzleramt zum Mai Vorstand einer Tochtergesellschaft. Das teilten RWE und der BDEW an diesem Montag mit. Gerüchteweise soll Müller in der neuen RWE das Geschäft mit den erneuerbaren Energien verantworten. Den BDEW verlässt sie bereits zum Ende des Monats.
faz.net, handelsblatt.com, welt.de

Fake-Headhunter unterwegs: Immer häufiger sind falsche Headhunter unterwegs, die an Adressen, Handy-Nummern und E-Mail-Adressen interessiert sind, um die Kontakte mit Phishing- oder Spam-Mails zu überschütten. Der kalifornische Anti-Viren-Softwarehersteller Symantec beobachtet eine steigende Zahl solcher Fake-Nutzer beim Business-Netzwerk LinkedIn. Mehr als 400 Millionen User machen das Netzwerk für Spammer und Datendiebe interessant, heißt es in einem Bericht von Symantec. Gerade Führungskräfte aus der Sicherheits- und Energiebranche seien für Kriminelle ein attraktives Ziel.
karriere.de

Comeback des Plattenspielers: Auf der CES in Las Vegas werden eigentlich nur brandneue Technik-Produkte für die digitale Welt von morgen vorgestellt. Doch bei der Panasonic-Pressekonferenz stahl ein Gerät den vielen Hightech-Produkten des japanischen Herstellers ein wenig die Show: der Schallplattenspieler Technics SL-1200, der anlässlich des 2015 begangenen Marken-Jubiläums in einer verbesserten Version sein Comeback feiert. Der SL-1200 war 1972 der dritte Technics-Plattenspieler mit Direktantrieb. DJs lieben ihn wegen seines schnellen Anlaufs und seiner großen Robustheit. In den meisten Clubs stehen bis heute neben digitalen Abspielgeräten nach wie vor zwei silbergraue “Zwölfer” oder schwarze “Zwölfzehner”.
n-tv.de

Zu langsam SPD wirft Verkehrsminister Dobrindt Verzögerungen bei Carsharing-Gesetz vor spiegel.de
Sharing Economy Deutsche wollen laut Bitcom-Umfrage auch Gebrauchsgegenstände wie Werkzeug teilen faz.net
Geringere Nachfrage Apple fährt anscheinend Produktion von iPhone zurück faz.net
Datenkrake Verbraucherschützer mahnen Google wegen systematischer Auswertung persönlicher Daten ab handelsblatt.com

. zitate

„Alle großen Energiekonzerne leider sehr unter den politischen Eingriffen in den Markt. Die Regierung macht Vorgaben, die Folgen müssen andere ausbaden. Das erinnert schon an DDR-Planwirtschaft. Fakt ist, die großen Unternehmen verdienen fast kein Geld mehr und leben vielfach von den Reserven.“
Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE kritisiert die Energiepolitik der Bundesregierung.
tagesspiegel.de

„Natürlich baut Apple ein Elektroauto. Es ist sehr schwer, etwas zu verheimlichen, wenn du mehr als tausend Ingenieure einstellst, um genau das zu tun.“
Tesla-Chef Elon Musk glaubt ganz fest daran, dass Apple seiner Firma bald Konkurrenz machen will.
faz.net

. hintergrund

Diskussion um bedingungsloses Grundeinkommen: In diesem Jahr steht die Idee in zwei europäischen Staaten auf der politischen Agenda: in Finnland und auch in der Schweiz. In Deutschland werben Telekom-Chef Timotheus Höttges und dm-Gründer Götz Werner für die Idee. Weil die Digitalisierung die Gesellschaft und die Arbeitswelt stark verändere, seien “unkonventionelle Lösungen” zum Erhalt der Sozialsysteme notwendig. Experten gehen davon aus, dass viele Jobs durch Automatisierung, durch Roboter, wegfallen werden. Einkommen an Lohn zu knüpfen werde damit hinfällig. Unter Kapitalisten und Sozialisten, Unternehmern und Gewerkschaftern gibt es Befürworter und Kritiker. Der Bewegung fehlt hierzulande allerdings noch die Lobby.
tagesspiegel.de

Online-Banking nicht hundertprozentig sicher: Egal welche Bank und welches Verfahren, auf allen fürs Online-Banking genutzten Rechnern sollte eine sich immer wieder aktualisierende Virenschutz-Software installiert sein, um grobe Fahrlässigkeit auszuschließen. Die Beweislast bei Manipulationen liege nach wie vor beim Kunden, nicht bei der Bank, wie der Bundesgerichtshof zuletzt 2012 entschieden habe. Grundsätzlich, so warnen Verbraucherschützer, gebe es keine hundertprozentige Sicherheit beim Online-Banking. Auch das neue App-Tan-Verfahren verspricht nicht mehr Sicherheit.
faz.net

-Anzeige-
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

Twitter-Analyse macht Berliner S-Bahn smarter: Das Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik entwickelt ein Programm, das riesige Datenberge binnen kürzester Zeit gezielt auswerten kann. Es lässt sich in der Industrie, der Medizin, im Fern- und Regionalverkehr einsetzen. Auf der im März stattfindenden Computermesse Cebit in Hannover soll ein Programm vorgestellt werden, das nicht nur Einträge auf dem Kurznachrichtendienst Twitter erfassen und analysieren, sondern auch Prognosen erstellen kann. Das Programm wird das Fahren mit der Berliner S-Bahn smarter machen. Ziel sei es, Ärger zu vermindern, wenn Störungen im Ablauf des Nahverkehrs Reisepläne aus dem Gleis bringen.
faz.net

Grenzenloses Wachstum Netflix-Streamingdienst jetzt in 190 Ländern verfügbar n-tv.de
Alles auf neu Bund investiert 13 Milliarden Euro in Infrastruktur spiegel.de

. zahl des tages

In diesen Tagen werden eine Milliarde Nutzer WhatsApp haben. 24 Millionen Mal wurde WhatsApp im vergangenen Jahr in Deutschland aufs Handy geladen. Schon seit langem werden in aller Welt mehr WhatsApp-Nachrichten als SMS verschickt.
faz.net

. jobs [powered by trendingjobs.eu]

Deutsche Umweltstiftung bietet Praktikum Kommunikation & Projektmanagement (EcoCrowd) *** Heinrich Böll Stiftung sucht Referenten Internet (m/w) *** IT-Dienstleistungs- Zentrum Berlin sucht Strategischen Systemplaner – Senior Consultant (m/w) *** Sarah Wiener Stiftung sucht Referenten Kommunikation /PR (m/w) *** limb sucht je eine Projektassistenz (m./w.) für Lernferien an zwei Mainzer Grundschulen
trendingjobs.eu, trendingjobs.eu/submit, jobs@trendingjobs.eu (Info+Inserat schalten)

. eins punkt null

Die älteste Videothek der Welt: Eckhard Baum betreibt in Kassel die nach eigenen Angaben älteste Videothek der Welt. 1998 bestätigte ihm das “Guinness-Buch der Rekorde”, die älteste Videothek Deutschlands zu betreiben. 1975 startete er seinen Filmverleih, damals noch mit Super8-Filmen unter dem Namen “Videotheke”. Mit VCR-Longplay, Video 2000, Beta Max und VHS sah Baum einige Systeme kommen und wieder gehen – heute bietet er rund 13.000 verschiedene Titel an, die meisten auf DVD und Bly-Ray. Doch ihm ist bewusst, dass sein Laden einer aussterbenden Spezies angehört. “In fünf, sechs Jahren wird keiner mehr über Videotheken reden”, sagt er. Schon heute ist sein Geschäft mehr Hobby und eine Art Treffpunkt für Filmliebhaber.
handelsblatt.com

Share.

About Author





Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: